Wie Wirklich ist die Wirklichkeit Wie Wirklich war die Wirklichkeit Wie Wirklich wird die Wirklichkeit
Wie Wirklich ist die Wirklichkeit
Wie Wirklich war die Wirklichkeit
Wie Wirklich wird die Wirklichkeit

RSS Deutsche Schutzgebiete

  • Wie der Europäer in Südafrika wohnt
    aus dem Kunstmuseum Hamburg Es muss ja eine Lust sein, in einem solchen hübschen Hause zu wohnen, wird mancher Leser von „Kolonie und Heimat“ sagen, wenn er die Abbildungen der…
  • Koloniale Plastik
    aus dem Kunstmuseum Hamburg Die farbenprächtige Natur in unseren Kolonien und die Eigenart der dort lebenden Naturvölker haben schon seit Jahren viele deutsche Künstler angezogen. Wir nennen hier vor allen…
  • Die Heuschreckenplage in Südafrika
    aus dem Kunstmuseum Hamburg Zu den Heimsuchungen, welche die wirtschaftliche Entwicklung unserer afrikanischen Kolonien von Zeit zu Zeit hemmen, gehört die Heuschreckenplage. Im Jahre 1891 verwüsteten die Heuschrecken in Deutsch-Südwestafrika…

RSS Deutsch-Afrika

  • Medizintanz der Baias in Kamerun
    aus dem Kunstmuseum Hamburg Die Baias, ein Sudannegerstamm im äussersten Osten von Mittel-Kamerun, zwischen dem oberen Njong und Sanaga ansässig, sind eine besonders wilde Gesellschaft, die bis auf den heutigen…
  • Vom Deutschtum im Ausland (Chile)
    aus dem Kunstmuseum Hamburg Die südlichsten deutschen Schulen der Erde. II. Von Dr. Siegfired Benignus. Zwanzig Kilometer westwärts von Puerto Montt breitet sich der Llanquihue-See aus, den ich dreimal in…
  • Bilder aus der ostafrikanischen Vogelwelt
    aus dem Kunstmuseum Hamburg Die Vogelwelt unsrer Kolonie ist an Zahl der Arten so gross, dass wir uns darauf beschränken müssen, einige der auffälligsten Vertreter vorzuführen. Wir lassen hier den…
  • Die Diamanten-Regie des südwestafrikanischen Schutzgebiets in Berlin
    aus dem Kunstmuseum Hamburg Wenn man aus dem offiziellen Viertel der Wilheimstrasse in Berlin in die Behrenstrasse. die Strasse der Hochfinanz, einbiegt, so fällt einem nach wenigen Schritten der Bankpalast…

RSS Kunstmuseum Hamburg

  • Hans Memling
    MEMLINGS Bedeutung im kunsthistorischen Zusammenhänge steht nicht ganz auf der Höhe seiner Popularität. Die neuere Kunstgelehrsamkeit, die nicht unabhängig ist von der neueren Kunstproduktion, betrachtet den Meister mit kühler Schätzung.…
  • Albrecht Dürer: die grosse Kanone
  • William Hogarth
    (1697-1764.) Ein einziges Mal hat in neuerer Zeit das Aschenbrödel unter den Künsten, die Graphik, das Glück gehabt gut abzuschneiden. Es dauerte rund hundert Jahre, bis die zauberhafte Kunst der…
  • Frans Hals
    IM Jahre 1581 sagten sich die nördlichen Provinzen der Niederlande von Spanien los. Wir finden kein Jahr mit besseren Ansprüchen, wenn wir das Geburtsdatum des holländischen Staates suchen. Erst 1609…
  • Bertel Thorwaldsen
    (1770—1844.) VOR einer Reihe von Jahren erzählte man sich in Kopenhagen eine Geschichte von dem Besuch eines deutschen Bildhauers im Thorwaldsen-Museum. Er war unausgesetzt hinter die Statuen gegangen, um ihnen…
  • Die figürliche Thonplastik der Japaner
    LANGSAM nur im Lauf der Jahrhunderte ist die Kunst der Japaner im Gesichtskreis der Europäer erschienen. Im 17. Jahrhundert zuerst in Gestalt der Hizenporzellane, zumeist freilich solcher, die ihren Bewunderern…
  • Benvenuto Cellini
    WENN ein bildender Künstler sein eigenstes Gebiet verlässt und, statt zu schaffen, als Schriftsteller lehrt, berichtet oder fabuliert, so erscheint er in dieser Rolle meist nur als Dilettant, und seine…
  • Vergänglichkeit
    Text von Michael Winkler, Bild vom Kunstmuseum Hamburg. Als ich am 26. Oktober 2004 den ersten Text in der Rubrik „Pranger“ geschrieben habe, habe ich mich gefragt, ob ich überhaupt…
  • Zur frühgotischen Plastik Frankreichs
    ALS das Merkzeichen der gotischen Plastik (gegenüber der älteren romanischen Kunst) gilt ihre fröhliche Hingabe an das Leben, ihre feinfühligere Obacht auf Aussen- und Umwelt, von der bescheidensten Pflanze bis…
  • Andrea del Castagno
    WER eine alte, mit Bildnissen geschmückte Ausgabe der Künstlerbiographien Vasaris durchblättert, wird seinen Blick unwillkürlich auf einem trutzigen Haupt mit fast höhnisch dreinschauenden Augen verweilen lassen. Heftig zucken die Nasenflügel;…
  • Die venezianische Malerei im späteren XVI. Jahrhundert
    DIE venezianische Malerei im späteren XVI. Jahrhundert unterscheidet sich wesentlich von der früheren — wie sie etwa durch die Namen Giorgione, Palma und Bonifazio charakterisiert ist — so sehr, dass…
  • Die venezianische Malerei in der ersten Hälfte des XVI. Jahrhunderts
    IM ersten Jahrzehnt des XVI. Jahrhunderts steht die venezianische Malerei unserer Vorstellung nach unter dem Zeichen Giorgiones; freilich nicht der Masse der Produktion nach, nur ein kleiner Kreis scharte sich…
  • Jean Carries
    WIR haben heute eine keramische Plastik, wie die Renaissance durch die Robbia, das Rokoko in erster Linie durch Kandier. Das ist noch viel zu wenig beachtet worden. Freilich diese moderne…
  • Deutsche Landschaft
    Aus dem reich variierten Motiv klingt es wie Sehnsucht, deutlich und eindrücklich wird es nur durch die sichere Herrschaft über die Form und immer wieder die Form. Zart und stark,…
  • Albrecht Dürers Reisen
    MEHR als einmal war Dürer längere Zeit von Nürnberg abwesend. Die Reisen erscheinen als deutlich gliedernde Einschnitte und erleichtern dem Biographen das Komponieren. Die Heimat gab dem Meister gewiss viel,…
  • Deutsche Kleinmeister
    Die Abbildungen („Marktbauer“, Bartsch 186)und („Bauernhochzeit“, Bartsch 166—173; „Bauern in der Laube“, Bartsch 161; „Kämpfende Bauern“, Bartsch 165), die Schlussvignette („Der Genius mit dem Alphabet“, Bartsch 229) sind nach Kupferstichen…
  • Das Porträt in der Florentiner Malerei des XVI. Jahrhunderts
    DAS Porträtmässige in weitester Form, die Wiedergabe des Individuellen bildete im Quattrocento den Grundzug des Florentiner Kunstschaffens. Dem eigentlichen Bildnis, dem Porträt im engeren Sinne, kam das natürlich sehr zu…
  • Über Lysipp und Apelles
    „ . . . Wir sagten, die ganze Natur offenbare sich durch die Farbe dem Sinne des Auges; nunmehr behaupten wir, wenn es auch einigermassen sonderbar klingen mag, dass das…
  • Die italienische Medaille im XV. Jahrhundert
    DIE Medaille unterscheidet sich prinzipiell von der Münze darin, dass sie keinen Kurs, sondern als Erinnerungszeichen vor allem Affektionswert hat. Sie will erinnern an Menschen, Bauten, Feste, Katastrophen; monumental in…
  • Die Anfänge der venezianischen Malerei
    IN den steifen und befangenen, müde und traurig blickenden Gestalten auf den Gemälden der ältesten venezianischen Maler die Vorfahren und Vorläufer der lebensvollen und genussfrohen Menschen in Tizians oder Palmas…

RSS Deutsches Kulturmuseum

  • Frankreichs Kriegsvorbereitungen in Bild und Wort
    aus dem Kunstmuseum Hamburg Alle, die Frankreichs Geistesleben sympathisch gegenüberstehen und an seine moralische Kraft glauben, werden seit Beginn des großen Krieges durch die Frage verfolgt: wie kommt es, daß eine Nation, deren Stolz, es von jeher war, klares Denken und Erkennen mit Maß und Würde zu vereinen, seit dem Augenblick, da das Schicksal sie […]
  • Die freie Stadt Danzig
    aus dem Kunstmuseum Hamburg Bildverzeichnis der Abbildungen unten. Bildverzeichnis: Mariensee bei Danzig Kloster Oliva Danzig St. Nicolai um 1858 Danzig Alter Hof an der großen Mühle – Danzig Marienkirche Danzig St. Trinitatiskirche in Danzig Schopenhauer Haus in Danzig Johanniskirche Danzig Langermarkt Danzig Frauentor Danzig Windschöpfwerk Danziger Werder Vorlaubenhaus in der Danziger Niederung St. Katharinen Danzig […]
  • Danzig, die befreite Stadt des deutschen Ostens
    aus dem Kunstmuseum Hamburg Siehe auch: Ulrich von Hutten Lothar Sperl – der Pflüger Das goldene Prag Erntedank – Holzschnitt Bodo Zimmermann Dürnstein in der Wachau Buchl im Salzachtal der Adler mit Schwert und Buch das Walberia Wien, das Schloß Schönbrunn Albrecht Dürer, Bildnis seiner Mutter Traumlächeln Lagerländer Mühle bei Konradsgrün Krummau an der Moldau, […]
fresh-seed und Partner
Diese Seite abonnieren Impressum